02. Dezember 2019 - Für deutsche Landwirte ist die Großstadt Berlin derzeit ein angesagter Ort. Vergangene Woche erst waren Zehntausende mit ihren Treckern in die Hauptstadt gekommen, um gegen das Agrarpaket und für mehr Anerkennung ihrer Arbeit in der Gesellschaft zu demonstrieren. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) konnten die aufgebrachten Bauern nicht besänftigen – Letztere verließ gar fluchtartig das Rednerpult am Brandenburger Tor. weiterlesen

27. November 2019 - Forscher haben festgestellt, dass das Wasser in vielen Wasserschutzgebieten im Land nicht ausreichend sauber ist. In über 60 Prozent seien Rückstände von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln nachweisbar, hieß es am Mittwoch in Stuttgart.

2.000 Proben aus dem Grundwasser haben die Experten zwischen 2014 und 2018 untersucht. Sie wollten wissen, wie viel und welche Pestizid-Rückstände darin nachzuweisen sind und untersuchten auch auf ganz neue Mittel. Ihre erschreckende Bilanz: Weit mehr als die Hälfte der Proben aus fast allen Wasserschutzgebieten im Land war nicht ganz sauber. In 60 Prozent wiesen die Forscher Reste der unterschiedlichsten Pflanzenschutzmittel nach. Das Problem ist, dass aus genau diesem Wasser unser Trinkwasser gewonnen wird. weiterlesen

22. Juni 2019 - Fast die Hälfte der Säugetiere in Rheinland-Pfalz sind vom Aussterben bedroht. Bei Bienen, Schmetterlingen und Amphibien sieht die Lage noch dramatischer aus. (Quelle: SWR)

14. November 2019 - Die Landwirtschaft spielt mit ihrer Bedeutung für die Nahrungsmittelproduktion, den Erhalt des ländlichen Raums und die Kulturlandschaft eine wesentliche Rolle in Deutschland und erfüllt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Gleichzeitig steht sie vor großen Herausforderungen: In der deutschen Landwirtschaft entstehen jedes Jahr Umweltkosten in Höhe von rund 90 Milliarden Euro. Diesen externen Kosten, die von der Gesellschaft getragen werden, steht eine Bruttowertschöpfung der Landwirtschaft von rund 21 Milliarden Euro gegenüber. Der Druck auf die Branche ist somit groß – die Gesellschaft hat sich an Lebensmittel zu günstigen Preisen gewöhnt. Gleichzeitig erwartet sie, dass der ökologische Fußabdruck der Landwirtschaft möglichst klein ist, zum Beispiel mit reduzierten Treibhausgasemissionen und größerem Schutz der Artenvielfalt. (Quelle: BCG.com)

weiterlesen