27. Dezember 2018 - Die 1. gemeinsame Reinigungsaktion des NABU-Kraichtal mit dem örtlichen Posaunenchor fand 2011 statt. Die zuständigen Kirchenvertreter wollten damals den Turmhelm schließen, um weitere Verschmutzungen durch Tiere zu vermeiden. Die Jahre zuvor wurde der Turmhelm fallweise vom örtlichen Posauenchor gereinigt. Inzwischen wird der Kirchturm je nach Bedarf alle 1 - 2 Jahre gereinigt. Der Zeitaufwand für eine Turmreinigung beträgt ca. 10 - 15 Arbeitsstunden.

Im Kirchturm der evangelischen Kirche Oberöwisheim nistet u.a. eine Dohlenkolonie von schätzungsweise 50 - 60 Tieren. Der Turmhelm ist für die Dohlen frei befliegbar.

Im Jahr 2011 wurden zusätzliche Nistkästen für Schleiereulen angebracht, die seit 2017 besetzt sind.

Turmfalken nisten seit über 40 Jahre im Kirchturm, jedoch wurde der Falke zeitweise von den Dohlen verdrängt. Im Jahr 2011 ist der Turmfalke wieder zurückgekehrt.

Desweiteren leben bzw. nisten Tauben, Mauersegler und Feldermäuse im Turm.

Bild: Nistkästen werden vom NABU Kraichtal und Posaunenchor befestigt.

7. Dezember 2018 - Der NABU Kraichtal lud am Freitag in das Züchterheim Gochsheim zu einem Vortrag über das Thema "Insektensterben – Ursachen und Folgen" ein. Der überfüllte Saal zeigte das Interesse der Besucher an diesem Thema. 

Von ca. 48.000 Tierarten in Deutschland gibt es etwa 33.000 Insektenarten.

Bild: Sabine Holmgeirsson

In der Einleitung wies der 1. Vorsitzende des NABU Kraichtal Reinhard Pennekamp auf die Krefelder Studie hin. Diese stellte fest, dass die Insekten-Biomasse seit 1989 um mehr als 75 % zurückging.