Leticia (dpa) - Mehr Naturschutzgebiete, weniger Subventionen für fossile Brennstoffe, Milliarden für die Erhaltung der Biodiversität: Angesichts des rasanten Artensterbens will die internationale Gemeinschaft beim Schutz der Biodiversität aus dem Vollen schöpfen. Quelle: Zeit-Online vom 31.8.2021

Rund 100 Milliarden US-Dollar müssten pro Jahr in die Hand genommen werden, um das Aussterben von Tieren- und Pflanzenarten zu stoppen, sagte der kolumbianische Präsident Iván Duque am Montag bei einem virtuellen Treffen zu der Artenschutztagung COP 15 im kommenden Jahr in China. Bis zum Jahr 2030 sollten zudem möglichst viele Länder 30 Prozent ihres Staatsgebiets unter Naturschutz stellen, forderte der Staatschef.

Das vor einem Jahr verabschiedete Biodiversitätsgesetz war ein wichtiger Meilenstein, um den Arten- und Biotopschutz in Baden-Württemberg voranzubringen. Doch im Hinblick auf den Streuobstwiesenschutz und das Schottergartenverbot verfehlt das Gesetz seine Ziele. (Quelle:Nabu BW)

21. Juli 2021 – Vor einem Jahr hat der Landtag das Biodiversitätsstärkungsgesetz verabschiedet. Für den NABU Baden-Württemberg war das Gesetz ein wichtiger Meilenstein, um den Arten- und Biotopschutz im Land voranzubringen. Doch trotz einiger Fortschritte, etwa in der Landwirtschaft und beim neuen Kompensationskataster, verfehlt das Gesetz seine Ziele bei Streuobstwiesenschutz und Schottergartenverbot.

Vor einem Jahr hat der Landtag ein Gesetz zur Stärkung der Artenvielfalt beschlossen. Auf dem Papier liest es sich gut - doch Umweltschutzverbände beklagen Schwächen bei der Umsetzung. (Quelle: SWR)

Als das neue "Biodiversitätsstärkungsgesetz" vor einem Jahr verabschiedet wurde, hat man sich beim Naturschutzbund (NABU) gefreut. Für die Naturschützerinnen und Naturschützer war es ein wichtiger Meilenstein für den Arten- und Biotopschutz in Baden-Württemberg. Und tatsächlich gehe es voran: Die Anbaufläche für Öko-Produkte wachse. Es werde an einer Strategie gearbeitet, um den Einsatz von Pestiziden innerhalb von zehn Jahren um mindestens 40 Prozent zu verringern. Und es liefen Vorbereitungen, um auf mindestens einem Zehntel der landwirtschaftlichen Flächen Rückzugs- und Lebensräume für Pflanzen und Tiere einzurichten - etwa für Wildbienen, Schmetterlinge und Feldvögel.

Zum ersten Mal findet am Freitag der europaweite "Tag der Streuobstwiese" statt. Die Streuobstinitiative Karlsruhe unterstreicht die Bedeutung der Wiesen für Gesellschaft, Tier- und Pflanzenwelt.

Streuobstwiesen sind für den Erhalt der Artenvielfalt besonders wichtig. Dort findet man über 5.000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten sowie rund 6.000 Obstsorten, betont der Naturschutzbund Deutschland (NABU). weiterlesen

Bienenfresser (Merops apiaster) sind die farbenfrohsten Vögel Deutschlands. Mit ihrem knallbunten, schillernden Gefieder würde man sie eher in den Tropen, als bei uns in Baden-Württemberg vermuten. Einige Kraichtaler haben sich im letzten Jahr schon verwundert die Augen gerieben und gefragt: „Wow, sind das Papageien, die aus dem Zoo abgehauen sind?“.

Foto: Walter Batzler